Bericht vom PGW Jahrestreffen am 29.12.09

Am Dienstag, 29.12.09 fand im Gasthaus “Ochsen” in Forbach-Langenbrand das Jahrestreffen 2009 der Projektgruppe Gewerbepark Wolfsheck (PGW) statt. Projektleiter Horst Fritz konnte neben Mitgliedern des PGW Kernteams und des erweiterten PGW Teams auch neue Interessenten des Wolfsheck Projekts begrüßen.

Besonders erfreut war die PGW über den Besuch des selbständigen Unternehmers Michael Kohlhaas (www.100persent.de); der aus Deckenpfronn zum Jahrestreffen angereist war. Durch einen von PGW Mitglied Matthias Weyrauch organisierten Artikel in der aktuellen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins “econo” war Michael Kohlhaas auf die PGW aufmerksam geworden (econo Artikel siehe Rubik “Presse” dieser homepage). Kohlhaas hatte in früheren Zeiten beruflich intensiv mit Wolfsheck zu tun, deshalb gilt heute sein Interesse einer positiven Entwicklung des Areals.

Historie
Zu Beginn der Veranstaltung ging Horst Fritz in einer kurzen Präsentation auf die Geschichte der Papierproduktion in Forbach ein.

Die 1907 von E. Holtzmann & Cie. aufgebaute Papierfabrik Wolfsheck hat über einen Zeitraum von rund 100 Jahren erfolgreich Papier in Forbach produziert. In Spitzenzeiten waren hier über 300 Mitarbeiter direkt beschäftigt, außerdem profitierten viele Zulieferer vom Papierwerk.

Als 2006 das Werk von StoraEnso an Arques verkauft wurde, war der Niedergang von Wolfsheck nicht mehr aufzuhalten. Eine wirtschaftliche Papierproduktion war auch vom Folgebesitzer, Fa. KARL, nicht mehr erreichbar. Anfang 2008 schloß Wolfsheck seine Pforten, 120 Mitarbeiter verloren ihren Arbeitsplatz.

So schmerzlich der “Blick zurück” für die ehemaligen, treuen Wolfsheck Mitarbeiter ist: Das Rad der Zeit lässt sich auch in Wolfsheck nicht zurückdrehen. Jetzt ist es wichtig, den Blick nach vorn zu richten und eine positive neue Entwicklung für Wolfsheck einzuleiten.

Die beste Option für Wolfsheck ist ein Gewerbepark, darin sind sich Unternehmer, Gemeinde und PGW grundsätzlich einig. Gemeinsam kann dieses attraktive Ziel erreicht werden. Mit der Entscheidung des Unternehmers Günther Karl pro Gewerbepark und mit dem Aufstellungsbeschluss der Gemeinde für einen Gewerbepark-Bebauungsplan sind erste, wichtige Meilensteine erreicht worden.

PGW Arbeit in 2009
Horst Fritz stellte in einer Präsentation die wichtigsten Etappen der 2009 geleisteten PGW Arbeit vor.

29.04.05 Bürgergespräch „Gewerbe in Forbach“
24.06.09 Gründung der Projektgruppe Gewerbepark Wolfsheck (PGW)
16.07.09 Karl-Wolfgang Jägel (MDL) besucht die PGW
17.07.09 Exkursion zum Gewerbepark Neckartal in Rottweil
11.09.09 Franz Müntefering, Nicolette Kressl und Gunter Kaufmann besuchen die PGW
16.08.09 Informationsbesuch der KARL Gruppe bei der PGW
16.09.09 PGW Arbeitstreffen mit Wolfsheck Begehung
17.11.09 Bürgergespräch in der Murghalle: Günther Karl stellt die Gewerbepark Planungen vor

Neben der kontinuierlichen Öffenlichkeitsarbeit der PGW in der Tagespresse hob Horst Fritz die Einrichtung der PGW homepage www.wolfsheck.com und die Entwicklung des PGW-Logos durch Stefan Mutschler, Henrik Morlock und Gerhard Hess  besonders hervor. Die homepage hat sich als hervorragende Kommunikationsplattform erwiesen, sie wird von bürgerlichen und gewerblichen Interessenten intensiv genutzt.

Unser Wolfsheck-Logo wird auch von der KARL-Gruppe für künftige Wolfsheck Vermarktungsunterlagen genutzt. In diesem Zusammenhang betonte Horst Fritz die jederzeit sehr positive, offene Zusammenarbeit mit der KARL Unternehmensgruppe.

Bilanz
2009 war für die PGW ein sehr ereignisreiches und sehr erfolgreiches Jahr. Seit der Gründung im Juni dieses Jahres hat die ehrenamtlich agierende Projektgruppe ihre Vision vom Gewerbepark Wolfsheck verfolgt und das Thema erfolgreich in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt. Mit dem Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan “Gewerbepark Wolfsheck” ist die Realisierung jetzt in greifbare Nähe gerückt.

Ausblick
Mit 2010 und 2011 liegen die entscheidenden Jahre für den Gewerbepark Wolfsheck vor uns. Durch die KARL Unternehmensgruppe werden in Kooperation mit Gemeinde und PGW Planungen konkretisiert, Kosten kalkuliert und diskutiert. Der Bebauungsplan entsteht. Spätestens nach der ersten Kostenschätzung wird die Gemeinde Forbach Farbe bekennen und ausloten müssen, ob und in welchem Umfang sie sich in Wolfsheck engagieren will, engagieren kann und engagieren wird. Dies wird nicht zuletzt auch Umfang und Art verfügbarer Fördermittel bestimmen.

Bei der hierfür erforderlichen Thematisierung sieht die PGW eine ihrer Hauptaufgaben. Wenn die Randbedingungen stimmen, wenn Kosten und Auflagen niedrig bleiben und eine vielfältige gewerbliche Nutzung möglich wird, ist der Gewerbepark Wolfsheck auf einem guten Weg.

Nächste Arbeitsschritte der PGW
Die nächsten Arbeitsschritte der PGW sind die weitere Erarbeitung eines Fördermittelkonzepts und die Prüfung optimaler Randbedingungen für ein erfolgreiches Gründerzentrum in Wolfsheck. In diesem Zusammenhang sind Expertengespräche und Exkursionen in Planung. Die PGW wird alle Interessenten hierüber rechtzeitig informieren.

Diskussionsrunde
Im Anschluss an den offiziellen Teil des Abends entwickelte sich eine lebhafte, kreative Diskussionsrunde. Die PGW wird voller Tatendrang ins neue Projektjahr starten, es gibt viel zu tun.

In angenehmer Atmosphäre, mit hervorragender Bewirtung durch das Ochsen-Team, klang der Abend aus.

+++ Die Projektgruppe wünscht Ihnen einen guten Start im neuen Jahr +++

Bei Interesse können Sie über info@wolfsheck.com die Präsentation im pdf Format anfordern oder eine Aufnahme in den PGW eMail Infoverteiler veranlassen.