Müntefering, Kressl und Kaufmann besuchen PGW

Am 11.09.09 waren die SPD-Politiker Franz Müntefering (Parteivorsitzender), Nicolette Kressl (MDB) und Gunter Kaufmann (MDL) bei der Projektgruppe Gewerbepark Wolfsheck (PGW) zu Gast. Sie folgten damit der Einladung von PGW Mitglied Rüdi Peteroff. Die Veranstaltung mit dem Thema “Gewerbepark Wolfsheck: eine Chance für Forbach” fand in der Forbacher Murghalle statt.

Nach dem Eintrag ins goldene Buch der Gemeinde und der Begrüßung durch Bürgermeister Kuno Kußmann und Rüdi Peteroff stellte Projektleiter Horst Fritz in einer kurzen Präsentation die Randbedingungen des Wolfsheck Projekts und die Ziele der PGW vor.

Podium

 

Im Bild v. l. n. r. (zum Vergrößern aufs Bild klicken): Jonas Weber, Kuno Kussmann, Rüdi Peteroff, Franz Müntefering, Nicolette Kressl, Horst Fritz, Gunter Kaufmann

  

  

   

PGW-Präsentation durch Projektleiter Horst Fritz

Obwohl die Veranstaltung als Gesprächsrunde im PGW-Kreis angekündigt war, hatte sich erfreulicherweise ein hohe Zahl interessierter Bürger in der Murghalle eingefunden, so dass insgesamt über 150 Personen anwesend waren.  Der “Blaue Saal” der Murghalle erwies sich schnell als zu klein für den großen Zuhörerkreis.

Horst Fritz betonte in seinem Vortrag die Notwendigkeit von Arbeitsplätzen vor Ort und belegte dies mit konkreten Zahlen des Statistischen Landesamtes zur Entwicklung von Einwohnerzahl, Arbeits- und Ausbildungsplätzen in Forbach.  Während 1974 im Ort noch 1827 Arbeitsplätze zur Verfügung standen, waren dies 2005 nur noch 838. Entsprechend sank die Einwohnerzahl, da mittel- und langfristig die Arbeitnehmer in Richtung Arbeitsplatz umziehen. Diesem Trend kann nur durch die Schaffung positiver Randbedingungen für eine Gewerbeansiedlung entgegengewirkt werden.

Die PGW sieht im Projekt Gewerbepark Wolfsheck für die Gemeinde die einmalige Chance, sich nenneswerte Handlungsspielräume und Entwicklungsmöglichkeiten zu verschaffen. Deshalb steht die PGW in ständigem Kontakt mit dem Besitzer des Wolfsheck Areals, Herrn Günther Karl, um die Entwicklung der Gewerbebrache Wolfsheck zum Gewerbepark gemeinsam voranzubringen. Horst Fritz betonte ausdrücklich, dass der Besitzer die Aktivitäten der PGW sehr positiv bewertet, da er selbst an einer zeitnahen, sinnvollen Nutzung des Geländes interessiert ist. Den aktuellen Stand zur Planung wird Herr Karl am 06.10.09 in nichtöffenlicher Sitzung dem Forbacher Gemeinderat vorstellen.

  Stellungnahme Franz Müntefering zum Thema Wolfsheck

Franz Müntefering hatte sich im Vorfeld der Veranstaltung in der Korrespondenz mit Projektleiter Horst Fritz ausführlich über das Wolfsheck Projekt informiert. Er betonte die Wichtigkeit des produzierenden Gewerbes für den Standort Deutschland als unverzichtbare Größe des Wohlstands: “…Die Wirtschaftskrise zeigt, dass Geld nicht allein mit Finanzgeschäften zu verdienen ist. Es ist nichts Schlechtes, sich mit Arbeit die Hände dreckig zu machen.”, so seine Worte.

In seiner Ansprache lobte Franz Müntefering das bürgerschaftliche Engagement der PGW und gab der Projektgruppe aus seiner Einschätzung und langen Erfahrung einige konktrete Anregungen:

- Projektgruppe, Gemeinde und Besitzer müssen ein klares, gemeinsames Konzept entwickeln, auf dessen Basis dann Fördermittel beantragt werden können

-  In die Gespräche mit dem Besitzer sollte man ohne Vorbehalte positiv einsteigen und (wie die PGW dies tut ) grundsätzlich davon ausgehen, dass auch dieser eine für alle Seiten positive Lösung sucht und als Unternehmer grundsätzlich an einem guten Image innerhalb der Gemeinde interessiert ist

- Bei der Planung des Gewerbeparks sollten besonders für Existenzgründer optimale Voraussetzungen geschaffen werden, man darf nicht davon ausgehen, dass sich nur bereits etablierte Firmen ansiedeln

Auch Nicolette Kressl und Gunter Kaufmann lobten das PGW Engagement, das auch außerhalb des Murgtals Beachtung findet. Beide sicherten der PGW für die weiteren Aktivitäten, insbesondere aber beim Thema Fördermittel, ihre uneingeschränkte Unterstützung zu.    

 

Präsentübergabe "Historische Gasthäuser in Baden", Forbacher "Schemmele"


Nach dem interessanten Gespräch in der Runde bedankte sich Rüdi Peteroff bei den Besuchern und überreichte mit humorvollen Worten als typisches Forbacher Präsent ein “Schemele”. 

Außerdem überreichte Peteroff ein interessantes Buch von PGW-Mitglied Matthias Weyrauch über hitorische badische Gaststätten, das die anwesenden PGW Mitglieder zuvor mit einer persönliche Widmung für die Gäste versehen hatten. (->www.badnerbuch-verlag.de)

  

 

Fußmarsch zum Bahnhof

Beim anschließenden Fußmarsch von der Murghalle zum Bahnhof hatten die Besucher Gelegenheit, sich von der landschaftlichen Schönheit Forbachs zu überzeugen und Interessantes über die Gemeinde zu erfahren.

 

 

 

 

Verabschiedung Franz Müntefering und Nicolette Kressl am Bahnhof Forbach

 

 

Mit der Stadtbahn setzten die Gäste ihre Reise durchs Murgtal fort.