Informationsgespräch mit Verwaltung

In einem ausführlichen Gespräch am 09.07.09 im Forbacher Rathaus haben Bürgermeister Kuno Kußmann und Projektleiter Horst Fritz Stand und Zielsetzung des Projekts „Gewerbepark Wolfsheck“ besprochen. 

Kußmann und Fritz waren sich einig, dass eine Koordination zwischen Verwaltung und Projektgruppe für die langfristige Entwicklung des Projekts förderlich sein kann.

Bürgermeister Kußmann macht seine Unterstützung bzw. Ablehnung davon abhängig,  ob die Arbeit der PGW zukünftig unter der Regie der Gemeindeverwaltung stattfindet. Hierzu schlägt der Bürgermeister konkret vor, die PGW als Untergruppe der Leader + Initiative „Lebensqualität durch Nähe“ weiterzuführen. Bei der nächsten Sitzung des PGW-Kernteams werden wir diskutieren, ob und unter welchen Voraussetzungen dies dem Projekt dienlich ist.

Positiv bewertet die PGW jedoch die Information des Bürgermeisters, dass nach dem aktuellen Stand seiner Informationen grundsätzlich keine eigentumsrechtlichen oder erschließungstechnischen Gründe gegen eine Nutzung als Gewerbepark unter der Regie der Gemeinde sprechen. Im Gegenteil: Die Gemeinde hat beim Thema Erschließung, Wasser und Abwasser gegenüber anderen Kaufinteressenten eindeutige Kostenvorteile.

Bürgermeister Kußmann räumte ein, dass die im Vorfeld angesprochenen juristischen Auseinandersetzungen (Stichwort: „unklare Besitzverhältnisse“) der Fa. Karl sich ausschließlich auf die Nutzung des Wasserrechts beziehen. Dieses Thema ist jedoch für die Arbeit der Projektgruppe unerheblich.

Außerdem wurde bei dem Gespräch deutlich, dass der Unternehmer Karl grundsätzlich an einem Verkauf des Gesamtgeländes an die Gemeinde Forbach interessiert ist. Offen ist derzeit der Zeitpunkt eines möglichen Verkaufs. Realistisch ist ein Zeitraum ab Ende 2009, abhängig vom Verkauf der beiden Papiermaschinen.

Wie in der Presse angekündigt wird Unternehmer Karl voraussichtlich im Oktober den Forbacher Gemeinderat besuchen. Wichtig ist aus Sicht der PGW, bei diesem Termin die richtigen Fragen zu stellen. Nach Aussage von Bürgermeister Kußmann findet dieses Treffen in nicht öffentlicher Sitzung statt. Projektleiter Horst Fritz wird dazu nur unter der Voraussetzung eingeladen, dass sich die PGW wie oben beschrieben sich der Initiative „Lebensqualität durch Nähe“ unterordnet. In jedem Fall wird die PGW auch in nicht öffentlichen Sitzungen durch unseren Lenkungsausschuss qualifiziert vertreten.